Service
Achtung,wegen Bauarbeiten
kein Fährverkehr bis Ende Juni
Tarife
Fahrplan
Technische Daten
Sonderfahrten
Galerie
Chronik
Anfahrt
 
Chronik

Die Geschichte des Fährbetriebes

Die in Europa einzigartige, unter Denkmalschutz stehende Elektroseilfähre hat große technikgeschichtliche Bedeutung und ist somit attraktiver Anziehungspunkt für Besucher der Stadt Strausberg.

1894

Schlossermeister Daniel Gepke richtete Fährbetrieb ein. Eine mittels Handrad betriebene Seilfähre ("englische Drehrolle") für ca. 100 Personen.

1895

Neuanschaffung einer neuen Fähre für 200 Personen angetrieben mit einem Petroleum-Motor

1905

Stadt kauft nach dem Tod von Daniel Gepke die Fähre für 3000 Mark an

1903

Anschaffung einer neuen Fähre mit Verbrennungsmotor

1915

Erste Versuche - Umrüstung auf elektrischen Betrieb

1915

Anschaffung einer weiteren Fähre mit Elektromotor

1967

Neue Fähre aus der Schiffswerft Franz Loberenz in Marienwerder trifft in Strausberg ein

1990

Aufarbeitung der Fähre in der Walkmühlenstraße

1995

Die Strausberger Fähre wird in die Denkmalliste aufgenommen.

2001

Im Frühjahr werden Arbeiten zur Erhaltung der Fähre durchgeführt.

2002

Erneut finden Arbeiten zur Erhaltung der Fähre statt. Die Anlegestelle auf der Stadtseite wird erneuert.

2004

Die StrausseeFähre wird an einen Privatmann, Herrn Peter Schubert, verpachtet. Im August fährt Bundestagspräsident Wolfgang Thierse mit der Fähre. Sein Strausberg-Besuch soll dem östlichen Berliner Umland helfen, den Tourismus anzukurbeln.

2005

Ab 01. November übernimmt die Strausberger Eisenbahn GmbH die StrausseeFähre. Die Attraktivität der Fähre soll künftig gesteigert werden. So sind unter anderem mit Beginn des Sommerfahrplanes am 01. April 2006 verlängerte Fahrzeiten der Strausseefähre vorgesehen. Außerdem soll zukünftig stärker die Einzigartigkeit der denkmalgeschützten Strausseefähre herausgestellt werden. Immerhin ist die Strausseefähre die einzigste Fähre in Europa, die ihren Fahrstrom von einer, über den See gespannten, Oberleitung bezieht. Den Neubeginn bezeugt ein neues Logo.

2006

Der Fahrplan der StrausseeFähre wird verlängert: Ab sofort startet die letzte Fahrt im Sommerfahrplan täglich um 19:35 Uhr ab Waldseite.
Im Mai erhält die Fähre einen neuen Anstrich. Im Juni wird die Lage der Fährseile im Straussee vermessen. Das Tun der Taucher erregt ordentlich Aufmerksamkeit.
Im September nimmt die StrausseeFähre erstmalig am Tag des offenen Denkmals teil. Mit Unterstützung des Strausberger Geschichtsvereins „Acanthus“ und des Heimatmuseums werden auf der StrausseeFähre Schautafeln angebracht, die über die Geschichte der Fähre informieren. Mit den gesammelten Spendengeldern der Besucher wird anschließend der zum Denkmal „StrausseeFähre“ gehörende Abspannmast an der Anlegestelle „Waldseite“ erneuert.
Neue Angebote wie Nachtangeln, Sonntagsbrunch und Mondscheinfahrt locken Fahrgäste an. Über 27.000 Fahrgäste werden letztlich im Jahr 2006 gezählt.

2007

Im Februar erfolgt eine große Inspektion mit Begutachtung des Schiffsrumpfes. Nach einigen Instandhaltungsarbeiten wird die Zulassung des Schiffes um 6 Jahre verlängert.
Am 01. Juni veranstaltet die Strausberger Eisenbahn GmbH erstmalig einen Kindertag an und auf der StrausseeFähre – ein großes Fest für die Kleinen, das zur Tradition wird.
Seit 9. August 2007 ist die StrausseeFähre als Eheschließungsstätte des Standesamtes Strausberg anerkannt. Sabine Krusemark und Maik Schady sind die ersten, die sich auf der festlich geschmückten Fähre mitten auf dem Straussee das Ja-Wort geben.
Ein neues Angebot lockt Fahrgäste: nunmehr kann man auf der Fähre Skat spielen. Das Engagement der Strausberger Eisenbahn GmbH auf der Fähre zahlt sich aus: Bis 30.11. nutzten bereits über 30.000 Fahrgäste die Fähre.

2009

Die Einstiegsklappen der StrausseeFähre werden vor Beginn der Saison mit einer ausklappbaren, behindertengerechten Rampe versehen, so dass Fahrgäste noch besser auf die Fähre kommen.

2010

Die StrausseeFähre ist erstmalig Veranstaltungsort der Brandenburgischen Sommerkonzerte.

2012

Die turnusgemäße Inspektion im Frühjahr wird für umfangreiche Umbau- und Instandhaltungsarbeiten genutzt. Fußboden, Antrieb und Elektroanlage werden überholt und der äußere Anstrich erneuert. Für die Zeit der Arbeiten wird erstmalig ein Fähr-Ersatzverkehr eingerichtet. Die Arbeiten führen am Ende zum gewünschten Erfolg – die Zulassung des Schiffes wird für weitere 4 Jahre erteilt.

2015

Im Zuge der Tarifänderungen zum 01.01.2015 bietet die Strausberger Eisenbahn GmbH neue Produkte für die StrausseeFähre an. Mit der 10er Karte und der Zwei + Zwei-Karte können Fahrgäste künftig ordentlich sparen. Neu eingeführt wird auch eine Saisonkarte für Vielfahrer.
Im März werden im Rahmen einer Wartungsprüfung die Trag-, Fahr- und Führungsseile auf ihren inneren und äußeren Zustand untersucht und mögliche Drahtbrüche, Korrosionsschäden oder Abnutzungen begutachtet.
Im Rahmen der 775-Jahrfeier der Stadt Strausberg präsentiert sich auch die StrausseeFähre gebührend: Auf dem Festwagen der Stadtwerke Strausberg GmbH ist ein Nachbau zu bewundern, und im August lockt das Fest an der Fähre zahlreiche Gäste an die Ufer des Straussees. Bei bestem Sommerwetter wird das abwechslungsreiche Programm mit Gauklern, Brass-Musikern und Chansons begeistert gefeiert.


Ihr Draht zu uns
Mo - Fr von 9:00 bis 17:00 Uhr
Telefon: 03341 / 225 65
E-Mail:
 

Fahrauskunft
VBB fahrinfo
am
um
ab
an


Kontakt
Strausberger Eisenbahn GmbH
c/o Stadtwerke Strausberg GmbH
Kastanienallee 38
15344 Strausberg
 
Tel.: 03341 / 345-100
Fax: 03341 / 345-410
 
Kontakt ׀ Impressum ׀ Datenschutzerklärung ׀ Sitemap
© Strausberger Eisenbahn GmbH